Samstag, 21. Oktober 2017
Schriftgröße
   

Niederaudorf – ein Bergbauerngebiet

Niederaudorf geprägt von Berg- und Almwirtschaft

Die Landwirtschaft unseres Gemeindeteils Niederaudorf ist sehr stark geprägt von einer Berg- und Almwirtschaft mit überwiegend steilen und schwer zu bewirtschaftenden Hanglagen. Die Pflege dieser Hänge ist für die Betriebe nur durch intensive Handarbeit und durch den Zusammenhalt und die Mithilfe der ganzen Familie möglich. Niederaudorf kann mit dem bekannten Sudelfeldgebiet eines der größten zusammenhängenden Almgebiete Bayerns aufweisen.

Die Almwirtschaft ist seit jeher nicht nur eine unentbehrliche Futtergrundlage für die Talbetriebe, sondern auch durch Bewegung und Frischluft ein regelrechter Gesundbrunnen für die Tiere. Nur ein ausreichender Bestoß mit Almvieh schützt einerseits die steilen Berghänge vor Bodenerosion und andererseits die Weideflächen vor Verbuschung. Dies sichert den Fortbestand der Almwirtschaft und den Erhalt des Artenreichtums unserer Alpenblumen und Bergkräuter für die kommenden Generationen.

Niederaudorf ist Natur purDie von Bergbauern in Jahrhunderten geschaffene Kulturlandschaft mit ihrem harmonischen Wechsel von offener Landschaft und Wald bietet eine wesentliche Grundlage für Erholung und Tourismus in der Region. Die Einkommen unserer Bergbauernfamilien resultieren aus Viehzucht, Milch- und Waldwirtschaft. Doch ist man meistens aufgrund kleiner Betriebsgrößen auf Zusatzeinkommen wie „Urlaub auf dem Bauernhof “ oder verschiedene weitere Nebenerwerbe angewiesen.

Im Gemeindegebiet Niederaudorf existieren 40 landwirtschaftliche Betriebe, davon lediglich 13 Betriebe mit 17,5 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche (LNF) der Gemeinde im ebenen Talgrund und in Dorfnähe. 27 Betriebe und über 80 Prozent der LNF liegen im Berggebiet und nicht in Dorfnähe. Nur 0,9 Prozent der LNF (zehn Hektar) sind Ackerfläche; 60 Prozent der LNF Niederaudorfs sind Almweiden. Der große Anteil an Berg- und Almflächen (927 Hektar) erfordert auch ein aufwendiges und kostenintensives Wegenetz.

Die Almweiden werden vorwiegend mit Jungvieh bestückt. Dies ist weniger arbeitsintensiv und vermeidet zudem Trittschäden. Im Almsommer 2009 wurden neben dem Jungvieh auch 42 Stück Milchvieh auf den Almweiden versorgt. Ein Teil der erzeugten Almmilch wurde vor Ort zu Butter, Käse und traditionellen Milchschmankerln verarbeitet und verkauft.

Alle Landwirte im Gesamtgebiet von Niederaudorf haben sich auf freiwilliger Basis zu „gentechnikfreiem Anbau“ verpflichtet. In den kommenden Jahren soll die Regionalvermarktung von heimischen Produkten laufend ausgebaut und verbessert werden.

Besonders weisen wir auf die Schweinsteigeralm mit ihrem erlebnispädagogischen Angebot „Schule auf der Alm“ hin. Hier wird nicht nur Schulklassen das Leben auf einer Alm mit all seinen Tätigkeiten und die Natur der Berge anschaulich vermittelt.

Informationen über Oberaudorf

logo oberaudorf 2016

Ski- und Freizeitgebiet Hocheck

logo hocheck 2016